Männer 1: Nieder Buben gewinnen Derby bei der TSG Norwest

Sven Sturm führt SG Nied zum Auswärtssieg im Stadtderby

Mit einem 22:26 Derbysieg bei der TSG Norwest konnte sich die SG Nied in der Handball Bezirksliga A

auf Platz 8 verbessern und den Abstand auf die untere Tabellenregion weiter vergrößern. Obwohl die Mannschaft personell auf einige Stammspieler verzichten musste, zeigte das Team von Coach Roland Gehron eine ansprechende Leistung und konnte wieder einmal im Abwehrverband überzeugen. Aber auch die Angriffsleistung der Nieder Buben war diesmal ordentlich und die Mannschaft zeigte sich besonders in der Schlussphase treffsicher.

So verlief ein umkämpftes aber jederzeit faires Derby von Beginn an ausgeglichen und die Hausherren führen nach 15. Minuten mit 7:4, ehe die SG Nied immer besser ins Spiel fand und mit einer 9:11 Führung in die Kabinen ging.

Nach Wiederanpfiff konnten dann die Gäste die Führung sogar durch Treffer von Fink und Scheele auf 10:13 ausbauen. Nordwest hielt jedoch dagegen und konnte sich nach 47. Minuten sogar eine Dreitoreführung zum 17:14 erarbeiten. Angeführt von einem starken Sven Sturm mit insgesamt 11 Treffern und einer starken Torhüterleistung von Patrick Teubner kamen die Nieder Buben dann in der 53. Minute zum 19:19 Ausgleich. Routinier Karsten Fink brachte dann die Gäste nach 55. Minuten mit 19:20 in Führung. In einer spannenden und dramatischen Schlussphase behielten aber nun die Gäste die Nerven, setzten die TSG Nordwest weiter unter Druck und der von SG-Coach Gehron eingewechselte 19 jährige Joker Alex Hamdorff stach in dieser Phase mit 2 Treffern. Sven Sturm und Janiik Scheele stellten dann mit ihren Treffern zum 21:24 zwei Minuten vor Abpfiff endgültig auf Sieg. Nordwest konnte zwar noch auf 22:24 verkürzen, ehe Hamdorff und Sturm mit seinem elften Torerfolg endgültig für die Entscheidung sorgten. „ Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Jungs, die auch in kritischen Phasen die Nerven behalten haben und letztendlich verdient das Stadtderby für sich entschieden haben. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung gilt Sven Sturm ein Sonderlob, der Verantwortung auf dem Spielfeld übernommen hat und maßgeblichen Anteil am Auswärtserfolg hat . „ so SG-Coach Roland Gehron.

Am kommenden Samstag folgt dann um 17:00 Uhr eine erneutes Stadtderby gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim in der heimischen Niddahalle und mit einem Heimsieg gegen den direkten Tabellennachbarn wäre Platz 6 sogar für die Nieder Buben in Reichweite.

SG Nied:

Rumetsch/ Teubner (Tor)

Sturm 11/4, Scheele 4, Fink 3, Bambach 2, Hamdorff 2, Florian Kister 2, Basti Kister 1, Gath 1, Scherkamp, Brode, Wegmann