Männer 1 verpasst in Oberursel die Überraschung

Knappe und unglückliche 27:26 Niederlage / Personelle Alternativen fehlen

Die SG Nied musste in der Handball-Bezirksliga A eine knappe und unglückliche 27:26 Auswärtsniederlage bei der TSG Oberursel II hinnehmen und stand nach einer umkämpften Partie am Ende unglücklich mit leeren Händen da. Obwohl bei den Gästen mit Portscher, Pforr, Tanner drei Aktivposten fehlten zeigten die Nieder Buben eine engagierte Leistung, jedoch fehlten am Ende die personellen Alternativen mit lediglich 8 Feldspielern. Während Oberursel auf einen vollen Kader zurückgreifen konnte, hatten die Gäste

nur wenige Wechselmöglichkeiten, zeigten aber dennoch wie schon am vergangenen Wochenende gegen Eltville bei einem Aufstiegsaspiranten eine gute Leistung.
So wurden beim Stande von 15:14 die Seiten gewechselt und die SG Nied ließ sich auch nach einem Dreitore-Rückstand in der ersten Hälfte nicht aus der Ruhe bringen und gestaltete die umkämpfte Partie jederzeit offen.

Nach dem Seitenwechsel sahen dann die Zuschauer einen offener Schlagabtausch und die junge Nieder Mannschaft lag nach 55. Minuten mit 25:23 in Führung. Leider verpassten es dann die Gäste auf die Siegerstrasse einzubiegen oder zumindest einen Punkt mitzunehmen, da man bei diesem Spielstand per Siebenmeter am TSG-Schlussmann scheiterte. In einer dramatischen und spannenden Schlussphase, geriet dann die SG Nied in Unterzahl und die Hausherren waren 45 Sekunden vor Abpfiff zum 27:26 erfolgreich. Zwar kamen die Nieder Buben nochmals in Ballbesitz, doch reichte es in Unterzahl nicht mehr zum sicherlich hochverdienten Ausgleich. „ Schade dass es wieder gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel nicht ganz gereicht hat; aber die Leistung meiner Jungs war in Ordnung, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren auf dem Parkett stand. Letztendlich fehlten uns in der Schlussphase die personellen Alternativen und auch etwas die Cleverness die Begegnung erfolgreich über die Zeit zu bringen und daraus müssen wir lernen. Die Mannschaft ist trotz der Verletztenmisere auf einem guten Weg, wobei Sven Sturm und Yannick Brode mit jeweils 7 Treffern überzeugen konnte. „ so SG-Coach Roland Gehron.

SG Nied:

Teubner/ Rumetsch (Tor)
Trubljanin 3 , Sturm 7, Florian Kister 1, Strubelt 4, Bambach 1, Brode 7, Scheele 3, Basti Kister