Männer 2: Glanzlos zum Kantersieg

Die Zweite Mannschaft der SG Nied empfing am Samstag in der gut gefüllten Niddahalle das noch punktlose Schlusslicht der TuS Dotzheim IV. Während die ersten 10 Minuten noch ausgeglichen verliefen (3:3), zogen die Nieder nach einer Umstellung in der Abwehr und 13 Treffern in Folge (16:3) bereits zur Halbzeit unaufhaltsam davon.

Auch nach der Pause zeigte sich, dass der Klassenunterschied zwischen dem oberen Tabellentrio und den drei letztplatzierten Mannschaften der Liga unüberwindbar scheint. Die Nieder Buben, die keineswegs glanzvoll auftraten, mühten sich über 18:6 und 25:6 zum letztlich ungefährdeten 31:10 Pflichtsieg.

„Ich finde es toll, wenn Mannschaften aus Liebe zum Sport solche Wege auf sich nehmen, überaus fair spielen und bis zur letzten Minute alles geben, obwohl sie quasi chancenlos sind“, fand Trainer Christian Pforr anerkennende Worte für den Gast aus der hessischen Landeshauptstadt.

Für die Heimmannschaft brachte das Spiel nur wenige neue Erkenntnisse. „Es ist etwas schwierig, aus so einem Spiel irgendwelche Schlüsse für die nächsten Wochen zu ziehen. Schön ist jedenfalls, dass alle mein Feldspieler getroffen haben!“, so Pforr.

Insbesondere am defensiven Abwehrverbund müsse für die anstehenden Top-Spiele im Kampf um die Meisterschaft noch weiter gefeilt werden. Die zwischenzeitlichen Verunsicherungen im Passverhalten und Abschluss scheinen hingegen weitgehend überwunden zu sein.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte Rückraumspieler Dariusz Woynar mit 7 Treffern eine glänzende Partie, auch die schnellen Außenspieler Alexander Hamdorff und Shahsad Rahman konnten ihre zahlreichen Gegenstoß-Möglichkeiten mit je 5 Treffern für sich nutzen.

Die weiteren Tore erzielten Torsten Schuldt (5/1), Dennis Scherkamp (4), Stefan Wegmann (2) sowie Marc Wittmann, Oliver Schorcht und Alexander Mirschel. Die nächste Begegnung der Nieder ist erneut ein Heimspiel, am 17.02. geht es um 15 Uhr gegen die TB Wiesbaden.

Save the date: In den darauffolgenden Wochen steigen die entscheidenden Partien um die Aufstiegsplätze und Meisterschaft. Am 24.02. um 14 Uhr geht es zunächst in Bockenheim gegen die drittplatzierte FTG Frankfurt II, am 03.03. ebenfalls um 14 Uhr steht die Revanche gegen den Tabellenführer aus Oberursel in der Niddahalle an.