Damen 2: Knappe Niederlage zu neunt

Durch Krankheit, Verletzung und Heimatbesuche geschwächt machten wir uns mit mal wieder nur 9 Spielerinnen auf den Weg nach Rüdesheim.
Nach katastrophalen 5 Minuten zu Beginn des Spiels, einem 4:0 Rückstand und einer Auszeit die zum wachrütteln diente, fanden wir besser ins Spiel und konzentrieren uns auf unsere Stärken.
Die Abwehr sortierte sich und auch im Angriff könnten wir erfolgreich abschließen, besonders unsere Mieke Hoffmann konnte mit 10 Treffern aus dem Rückraum überzeugen. Das durch auf beiden Seiten erkämpfte Einzelaktionen geprägte Spiel wurde immer wieder durch die etwas irritierenden Entscheidungen und Erklärungen des Schiedsrichters unterbrochen, wodurch der Spielfluss nicht richtig aufkommen wollte.
Mit einem Halbzeitstand von 18:17 konnten wir, nach dem katastrophalen Start und sich immer wieder einschleichenden Fehlern im Zusammenspiel, zufrieden sein. Motiviert starteten wir in die 2te Halbzeit und das befürchtete Tief blieb aus. Wir könnten uns sogar zwischenzeitlich mit 2 Toren absetzen, wurden dann jedoch nervös und mussten uns letztendlich mit 27:26 geschlagen geben. Auch die 7m Bilanz spricht für sich: hier entschied der Unparteiische 11 mal mit 7m für die TG Rüdesheim im Vergleich nur 3 mal für die SG Nied, was einerseits die fehlenden 1 gegen 1 Aktionen und das eher zaghafte Angriffsspiel widerspiegelt, aber auch die nicht gleich geahndeten Abwehraktionen zeigt.
Das Fazit aus dem Mittwochstraining: wenn wir endlich zusammen spielen und jeder endlich auf seine Stärken vertraut, gewinnen wir so ein Spiel auf jeden Fall.