Herren 1: Auftaktsieg gegen Eddersheim II

Zum Saison-opening fanden sich am Sonntag, trotz den sonnigen Spätsommertags, doch einige Zuschauer ein, um sich die Nieder Buben gegen die zweite Mannschaft aus Eddersheim anzuschauen.

Beide Mannschaften gingen nicht in Bestbesetzung in das erste Saison Spiel. Gerade die Nieder hatte viele Kranke und Urlauber zu vermelden, so dass man nur mit 9 Feldspieler und einem Torwart auf der Platte stand.

Trotz der schlechten Vorzeichen konnten die Gastgeber den Eddersheimer auf Augenhöhe begegnen und starteten sehr konzentriert, fokussiert und mit viel Bewegung ohne mall.

Schnell ging man mit 3:0 in Führung. Jedoch verlor man innerhalb von wenigen Minuten Sven Sturm, der komplett ausfiel nach einer Verletzung und Oliver Schorcht der immer noch an einer schmerzhaften Knöchelverletzung laboriert und nurnoch für 2 min eingewechselt werden konnte.

Ein Unterschied zur letzten Saison zeichnete sich schnell ab. Man ließ sich von den schlechten Nachrichten nicht schocken und auch wenn man mal eine schlechte Abwehr-/Angriffsaktion hatte, spielten die Nieder Buben positiv und als Mannschaft ihren „Stiefel“ runter.

Zwar kamen die Gäste in der Mitte der ersten Halbzeit auf 6:6 ran, scheiterten aber dann immer wieder an dem guten Abwehrverhalten der Nieder. Den Rest parierte oftmals Martin Rometsch mit Glanzparaden, gerade bei den freien Würfen der Gegner.

Mit 13.9 ging es zum Pausentee.

In der 2. Halbzeit setzten sich die Nieder Buben gleich auf 16:10 ab. Jedoch ließ dann, aus verständlichen Gründen, die Kraft nach. Es wurde im Angriff nicht mehr so viel ohne Ball gelaufen. Trotzdem hatte das Trainerteam nicht das Gefühl, daß das Spiel vollends kippen könnte. „Die Jungs waren wirklich platt, aber die Körpersprache hat einfach gepasst. Man hat in jeder Sekunde gespürt, daß sich die Jungs wirklich auch aus dem Kopf heraus quälen wollten um den Sieg heim zu fahren. Sie halfen sich so gut es ging.“

Die Nieder spielten geschickt die Zeit herunter und hielten einen Drei-Tore-Vorsprung bis in die 57. Min hinein.
Letztendlich war der 24:22 Sieg verdient.