Herren 1: Dr. Jekyll & Mr. Hyde gegen Holzheim II

Am Samstag fand das Spiel gegen Holzheim II statt, das mit 26:30 verloren ging.

Von der ersten mit zu 36. Minute dominierten die Nieder Buben das geschehen. Immer wieder zeigten sie gute Aktionen und einen sicheren Abschluss. Auch in der Abwehr hielt man gut zusammen. Bei 14:9 in der 18. Minute hatte man zwar einen kurzen „Hänger“, konnte aber sich schnell wieder fassen und ging mit 18: 15 in die Pause.

Ab der 36. Minute, beim Stand von 21:16 verlor man den roten Faden.

Der Gegnerische Torhüter hatte sich auf die monotonen Wurfbilder der Nieder Buben eingestellt und dazu kamen etliche Pfostentreffer. Das verunsichere die Mannschaft. Plötzlich spielte man gehemmt und nicht mehr als Team. Allen Kampf zum Trotz, bis zur letzten Sekunde, kam negative, ängstliche und hektische Stimmung auf. Ab da war die Niederlage auch nicht mehr aufzuhalten.

Trainerteam: „Wir haben bewiesen, dass wir guten Handball spielen können. Wie bei allen verlorenen Spielen haben wir nicht das Gefühl Chancenlos zu sein. Was uns fehlt, ist ein gewisses Grundniveau über 60 Minuten, mit kleinen Up&downs, durchzuhalten. Daran kann man aber arbeiten. Heute haben wir einfach aufgehört das Spiel, so wie in der ersten Halbzeit, breit zu machen. Wir haben unsere Aussen nicht mehr ins Spiel gebracht, sind nicht mehr zwischen „Eins und zwei“ gegangen. Das Restprogramm für die Hinrunde hat es extrem in sich. Wir müssen in den nächsten Wochen weiter damit rechnen kaum Punkte zu holen. Aber dieses Bild hatten wir auch letzte Saison. Es wird jetzt darum gehen bis zur Winterpause, trainierte Inhalte konsequent im Spiel umzusetzen. Unabhängig vom Ergebnis. Erst wenn wir es schaffen das in die Mannschaft als Standard zu implementieren, bekommt die Truppe die Sicherheit die sie dringend braucht.“