Herren 2: Nieder Buben werden Favoritenrolle gerecht

Zum ersten Heimspiel der Saison 2019/2020 empfing die SG Nied II das Team der HSB Seckbach/Eintracht Frankfurt II in der Niddahalle. Trotz einiger Ausfälle galt man als Favorit und konnten dieser Rolle auch weitgehend gerecht werden. Der Trainer des Auswärtsteams hatte seine Mannschaft intensiv auf die Partie vorbereitet und im Vorfeld sogar das erste Saisonspiel der Nieder persönlich beobachtet.

„Für mich ist Nied der Favorit auf den Titel dieses Jahr“, sagte Gästecoach Joachim Laatz schon vor dem Anpfiff. Die ersten 16 Spielminuten offenbarten eine Vorstellung, die einem Meisterschaftsanwärter auch durchaus gerecht werden konnte. Über 5:1 und 6:3 stellte Nied beim Stand von 10:3 früh die Weichen für einen ungefährdeten Heimerfolg. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und schafften es bis zum Pausenpfiff den Abstand nicht größer werden zu lassen.

„Das 15:9 zur Halbzeit war eigentlich zu wenig. Ich muss dem Gegner aber auch ein Kompliment machen: Normal brechen viele Mannschaften bei einem deutlichen Rückstand ein, doch Seckbach/Eintracht hat uns bis zum Abpfiff Paroli geboten“, sagte Heimtrainer Christian Pforr nach Spielende anerkennend. Trotz der beachtlichen kämpferischen Leistung war für die Gäste aber kein Herankommen mehr.

Vor allem der überragend aufspielende Jens Scherkamp sorgte mit seinen 8 Treffern und tollen Kreisanspielen für klare Verhältnisse, sodass sich Nied mit einem letztlich ungefährdeten 35:25 Erfolg die Tabellenführung sicherte. Die weiteren Treffer erzielten Torsten Schuldt (7/3), Shahsad Rahman und Christopher Lucke (je 4), Alexander Mirschel und Robert Wagenknecht (je 3) sowie Janis Dörr (3/1), Stefan Wegmann (2) und Nico Pfortner (1).

Nächste Woche erwartet Nied bei der Auswärtspartie gegen Sindlingen/Zeilsheim II ein richtungsweisendes Spiel für die noch junge Saison: „Die haben uns das Leben immer schwer gemacht und wir lagen auch in der Vorsaison in beiden Spielen längere Zeit in Rückstand“, warnt Pforr. „Mit ihrem Sieg gegen Absteiger Nordwest hat Sindlingen/Zeilsheim auf jeden Fall ein Ausrufezeichen gesetzt!“ Anpfiff ist am Samstag, 16 Uhr in der Sporthalle der TV Sindlingen.